Massage für schwangere

 

 

 

Ich bin bis April 2021 in der Babypause.

Bei Fragen kannst Du mir aber gerne eine E-Mail schreiben.

Kennst du dieses Gefühl von Loslassen und purer Entspannung? In der Schwangerschaft sind diese Momente rar, die Gedanken kreisen ununterbrochen um das kleine Glück. Doch diese 9 Monate, 40 Wochen, 258 Tage sind sehr belastend für dich und deinen Körper. Gönn dir ein wenig Ruhe & Entspannung. Lass dich verwöhnen. 

Schwangerschaftsmassage

Hände massieren einen Bauch
Gönn dir einen Moment Ruhe!

Schwangerschaft - Dein Körper leistet großartiges. Gönn ihm eine Auszeit.

 

Du & dein Körper leisten während der Schwangerschaft einiges. Neben Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen und erheblichen Belastungen der Rückenmuskulatur spielen auch die Hormone verrückt.

 

Mit einer professionellen Massage kann hier einiges erleichtern, z.B.:

  • Entspannung für Dich & dein Baby
  • Muskelverspannungen können gelockert werden
  • Hautelastizität wird gefördert
  • Wassereinlagerungen in Beinen & Knöcheln können vermindert werden

Die Massage kann sowohl in meinen ausgewählten Räumlichkeiten in der Hebammenpraxis Oerlinghausen stattfinden oder direkt bei dir zu Hause.

Da wo du dich wohlfühlen und entspannen kannst.

Du kannst dich ganz entspannt in Seitenlage positionieren, sodass es optimal für deinen Bauch ist. Besonderen Wert lege ich auf natürliche Öle, die ich für deine Massage verwende. Gerne kannst du den für dich passenden Geruch auswählen. Solltest du dich Unwohl fühlen werde ich die Massage sofort abbrechen.

Behutsam werde ich dich nach professioneller Ausbildung massieren.

 

Gerne möchte ich dich noch auf mögliche Kontraindikationen aufmerksam machen, die eine Schwangerenmassage nicht möglich macht, wie z.B.:

  • Fieber
  • Infekte
  • ungeklärte Unterleibsschmerzen
  • vorzeitige Wehen
  • Blutungen
  • unstillbares Schwangerschaftserbrechen
  • Plazentaerkrankungen, insbesondere Plazenta praevia
  • unbehandelter Gestationsdiabetes
  • SIH (schwangerschaftsinduzierte Hypertonie, veralteter Ausdruck: Gestose)
  • Präeklampsie
  • HELLP-Syndrom
  • ungeklärte Hauterscheinungen
  • Drogenmissbrauch

Dies sind nur Beispiele. Vor Deiner ersten Massage bitte ich Dich, mit Deiner Gynäkologin / Deinem Gynäkologen bzw. Deiner Hebamme zu sprechen, ob es aus medizinischer Sicht etwas gibt, was gegen die Massage spricht. Gerne stelle ich den Ärzten und Hebammen hierfür ein Merkblatt zu Verfügung. 

 

Du hast Fragen oder Bedenken? Dann schreib mir gerne eine E-Mail und ich kläre dich auf.